Spontanes Freundschaftsmodellflugtreffen

Home / Allgemein / Spontanes Freundschaftsmodellflugtreffen

Am Samstag den 6.9. kamen etwa 18 Modellpiloten die meiner kurzfristigen Einladung, nur ein paar Tage zuvor, gefolgt waren zum Modellflugplatz.

Diese reisten aus fast allen Ecken von Mecklenburg und sogar aus der Nähe von Frankfurt an. Kurz nach dem die 1:1 Segelflieger 😉 ihre endgültige Startrichtung bezogen hatten, ging es auch bei uns los. Wie nicht anders zu erwarten war, waren die meisten Modellpiloten Heliflieger die die Luft zum „brennen“ brachten. Das Wetter spielte den gesamten Tag noch einmal Hochsommer bei knapp an die 30°C, und brannte sich dem ein oder andern auf die Haut. Die Selbstverpflegungsstrategie ging gut auf und der Grill wurde quasi nie kalt oder wirklich leer. Lediglich etwas wenig zum Trinken war vorhanden. Aber wer hatte auch mit einem so hochsommerlichen Wetter tatsächlich gerechnet?

 

Die Highlights neben den Helis, die von perfekten 3D in extrem niedrigen Flughöhen bis hin zum normalen fliegen und schweben, alles darboten. Waren auch die angereisten Flächenpiloten. Dort war ebenfalls die gesamte Bandbreite des Modellflug-Hobbys zu sehen. Von 3D Shows über Großräumigen Kunstflug bis hin zur Vorbildgetreuen Flügen. Unter der Flugplatzleitung von Laura funktionierte die Kommunikation zum Segelflugbetrieb ausgezeichnet und jeder hatte immer einen Blick übrig für den anderen. Dadurch war ein ungestörter und sicherer Flugbetrieb nebeneinander gewährleistet. So das auch eine gelbe Kunstflug Suhkoi den ganzen Tag schönen Kunstflug über Pinnow zaubern konnte. Mit einer Spannweite von 3,6m und einem 7-Zylinder Sternmotor war das Flugbild und der Sound einfach ein Traum. Unterstützt durch eine Smokeranlage wurden weiße Bahnen in den fast Windstillen Himmel über den Flugplatz gezeichnet. Ebenso die verschiedenen Jetmodell wurden Eindrucksvoll vorgeflogen. Diese Jets sind Modelle von dem EADS Projekt mit dem Namen: Mako. Die kleineren mit 1,4m Länge und 80cm Spannweite haben einen elektrischen Antrieb. Und nach dem die Sonne etwas günstiger Stand kam auch der große Bruder der kleinen Makos zum Einsatz und lies ein satten Turbinen Sound über den Flugplatz erklingen, der sogar einige Segelflug-Piloten vom Heimweg abhielt. Ein ferngesteuerter Mako-Jet mit Kerosin Turbine als Antrieb und etwa 17kg Schub und Gewicht ist eben nicht alltäglich in Pinnow anzutreffen.

Alles in allem war es ein sehr gelungener und entspannter Tag und zeigte wie Vielfältig das Modellflug-Hobby umgesetzt werden kann. Und auch dass es einfach funktioniert mit dem Aufpassen und respektieren zwischen allen Piloten egal ob nun selbst im Cockpit oder an der Fernsteueranlage. Dafür und für die helfenden Hände die diesen Tag mitgestaltet haben möchte ich mich hier bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Related Posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.